Pfiffikus-Plus

Ein Qualifizierungsprojekt für Pädagog/innen aus Kitas und Schulen im Kreis Soest

Der Kreis Soest hat im Sommer 2008 einen Kooperationsvertrag mit dem Land Nordrhein-Westfalen geschlossen, in dem die „Entwicklung eines Bildungsnetzwerkes in der Bildungsregion Kreis Soest“ vereinbart wurde. Daraus resultierte u.a. das regionale Bildungsprojekt „Pfiffikus“. Darauf aufbauend startete im Herbst 2016 das erweiterte Projekt Pfiffikus+, das mit der Fachhochschule Südwestfaleneinen neuen Bildungspartner hinzugewonnen hat. Durch gemeinsame Qualifizierungsangebote für Pädagoginnen und Pädagogen aus Kindertageseinrichtungen und Schulen fördert das Projekt naturwissenschaftlich-technische Bildung in Kitas und Schulen.

Die bewährte Zusammenarbeit mit dem ScienceLab e.V. besteht vor allem in der gezielten Verzahnung von fachwissenschaftlich fundierten Inhalten, anwendungsbezogenen Übungen und Transfer in die Praxis. In Zusammenarbeit der Fachbereiche Agrarwirtschaft und Maschinenbau-Automatisierungstechnik und dem Wissenschaftlichen Zentrum Frühpädagogik ist in Kooperation mit der Bildungsregion sowie der Bildungseinrichtung ScienceLab e.V. ein Fortbildungsansatz entstanden, der unter wissenschaftlicher Begleitung moderne Weiterbildungselemente mit den spezifischen Bedarfen von Kindertageseinrichtungen und Schulen der Region verknüpft.

Im Fokus des Projektes steht die Sicherung des Transfers und der Nachhaltigkeit von den innerhalb der Fortbildungen erworbenen Kompetenzen durch:

  • mehrtägige Veranstaltungen mit abwechselnden Theorie- und Praxisphasen mit naturwissenschaftlichen und didaktischen Inhalten
  • die Anwendung der in der Fortbildung erworbenen Kompetenzen in der eigenen Praxis in Form eines angeleiteten Praxisprojekts und eines selbständigen Lernprojekts
  • Dokumentation und Präsentation des Lernprojektes
  • Zertifikate für Teilnehmer*innen, Kitas und Schulen
  • Evaluation

Haben Sie Interesse ein ähnliches Projekt mit uns durchzuführen?

Oder Sie sprechen direkt mit einem/r unserer Kursleiter/innen vor Ort: